Montag, 28. Oktober 2013

Mustang & Co.

Mittwoch ist Mustang-Tag. Jedenfalls stimmt das für die meisten der Austauschschüler hier. Keine Frage: Barbara und ich mussten schon in der ersten Woche Teil dieses speziellen, mitreissenden und hoch "kulturellen" Anlasses werden! 
Nach einer abenteuerlichen Busfahrt, während der ich volle 2o Minuten vor einem betrunkenen und laut grölenden Aboriginie ausharren musste, errichte ich Northbridge. 
Dort reihen sich Clubs und Bars unterschiedlichster Art aneinander und aufgetakelte Mädchen in mörderisch hohen Schuhe versuchen sich krampfhaft auf den Beinen zu halten. Northbridge ist unglaublich bunt, unglaublich laut und unglaublich unglaublich...
Wie ich später herausfinden sollte, ist Mustang absolut kein Begriff für die in Perth heimischen Partygänger, was ehrlich gesagt auch nicht sonderlich erstaunlich ist. 
Der Club ist nämlich vollgestopft mit betrunken Asiaten, die kein Bier vertragen, grölenden Backpackern aus allen möglichen Destinationen und Austauschschülern von verschiedensten Schulen in Perth. Eine Band, die vorne auf einer kleinen Bühne steht, spielt schlechte Covers aus den Charts, doch offenbar scheint das niemanden zu kümmern. Ob das am schlechten Musikgeschmack oder am hohen Alkoholpegel der Partygänger liegt, ist schwer zu sagen. 
Barbara und ich quetschen uns durch die dichte Menschenmasse bis zur Bar durch und bestellen einen sündhaft teuren Cidre (1 Glas für 11 Dollar). 
Schnell stellt sich heraus, dass die meisten nur wegen dem Bier hier sind, dass am Mittwochabend offenbar nur 2 Dollar pro Stange kostet. Nach dem ersten "sip", weiss ich auch wieso...^^
Schon nach wenigen Minuten treffen wir auf die vielen Schweizer, die ich am ersten Tag schon gesehen habe. Ganz eidgenössisch stehen sie in einem grossen Kreis und wippen und schunkeln zaghaft zu David Guetta. Neben der Gruppe Brasilianer sieht das ehrlich gesagt ziemlich bescheuert aus, aber was solls. :) 
Der Abend hat sich insofern gelohnt, dass Barabara und ich ziemlich viele und ziemlich witzige Bekanntschaften machten. Hier ein paar Beispiele:


BarbaraSimona
  • Name unbekannt, Nationalität Brasilien: "Are you attracted to the human body?" --> ääähm...what??? 
  • Name unbekannt, Nationalität unbekannt: "Can I kiss you now or later?" --> What about never? ---> "Okay, bye."
  • Name unbekannt, Nationalität Korea: "Oh my God!! This is the best night of my life! I love alcohol!" ---> Well, cheers!
  • Name vergessen, Nationalität Schweiz: "Mier sind imfall schwul."

Ja, die beiden Schweizer waren natürlich unglaublich schwul.^^ Deshalb mussten wir selbstverständlich auch sofort zu Connections, einem der beliebtesten Schwulen und Transen Clubs in Perth, sehr zur Freude unserer beiden "schwulen" Freunde :) Naja, wir hatten zumindest ziemlich viel Spass.


Nein, keine schwulen Schweizer sondern Katalonier aus unserer Klasse







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen